Aufstiegs-BAföG

Fördergeber:

Mit dem Aufstiegs-BAföG unterstützt das Bundesministerium für Bildung und Forschung die berufliche Aufstiegsfortbildung für Fachkräfte, stärkt somit ihre Fortbildungsmotivation und erleichtert die Gründung von Existenzen.


Förderhöhe:

Staatliche Förderung und zinsgünstige Darlehen für

Aufstiegsfortbildungen:

Einkommen- und Vermögensunabhängig:

  • Lehrgangs- und Prüfungskosten werden mit einer max. Höhe von 15.000 € übernommen: von diesem Betrag werden 40 % als Zuschuss gewährt, der nicht zurückgezahlt  werden muss, die restlichen 60 %  werden als zinsgünstiges Darlehen der KfW vergeben.
  • Zudem werden Ihnen auf Antrag bei bestandener Prüfung 40 Prozent des zu diesem Zeitpunkt noch nicht fällig gewordenen Darlehens für die Lehrgangs- und Prüfungsgebühren erlassen.
  • Zu den Materialkosten für Ihr Meisterprüfungsprojekt können Sie eine Förderung bis zur Hälfte der notwendigen Kosten und einer Höhe von bis zu 2.000 Euro erhalten. 40 Prozent der Förderung erhalten Sie auch hier als Zuschuss. Für den Rest der Fördersumme erhalten Sie ein Angebot der KfW über ein zinsgünstiges Bankdarlehen.
  • Alleinerziehende, die Kinder unter 10 Jahren oder Kinder mit Behinderung im eigenen Haushalt erziehen, können ebenfalls einkommens- und vermögensunabhängig zusätzlich einen pauschalen Kinderbetreuungszuschlag in Höhe von 130 Euro erhalten. Diesen erhalten Sie während der Maßnahme komplett als Zuschuss.


Wenn Sie an einer Vollzeitmaßnahme teilnehmen, können Sie zusätzlich zur Förderung der Fortbildungskosten einen Beitrag zum Lebensunterhalt erhalten. Diese Unterhaltsförderung ist abhängig von Ihrem Einkommen und Vermögen sowie gegebenenfalls dem Einkommen Ihres Ehe- oder Lebenspartners. Auch hier setzt sich die Förderung aus einem Zuschuss und einem Angebot der KfW über ein zinsgünstiges Darlehen zusammen.

Für Alleinstehende beträgt der maximale monatliche Unterhaltsbeitrag 768 Euro. Dieser setzt sich aus dem Grundbedarf, dem Wohnbedarf, einem Erhöhungsbetrag und eventuellen Zuschlägen zur Kranken- und Pflegeversicherung zusammen.

Sind Sie verheiratet oder leben in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft und leben nicht dauerhaft getrennt? Dann erhöht sich dieser maximale monatliche Betrag für Sie um 235 Euro.

Haben Sie Kinder, für die Sie einen Anspruch auf Kindergeld haben? Dann erhöht sich der maximale monatliche Betrag um 235 Euro je Kind.

Nach Abzug eines Pauschbetrages von 103 Euro erhalten Sie den Unterhaltsbeitrag einschließlich des Erhöhungsbetrages für Verheiratete oder Verpartnerte zu 50 Prozent als Zuschuss. Auf den Erhöhungsbetrag je Kind erhalten Sie einen Zuschuss von 55 Prozent. Für den Rest der Fördersumme erhalten Sie ein Angebot der KfW über ein zinsgünstiges Bankdarlehen.

Wenn Sie Kinder unter 10 Jahren oder Kinder mit Behinderung im eigenen Haushalt allein erziehen, erhalten Sie darüber hinaus auch bei Vollzeitmaßnahmen einen pauschalen monatlichen Zuschuss für die Kinderbetreuung von 130 Euro je Kind. Dieser Zuschuss ist einkommens- und vermögensunabhängig.


Zielgruppe:

Handwerker und andere Fachkräfte, die sich auf einen Fortbildunsgabschluss vorbereiten.


Persönliche Voraussetzungen:

Die Antragsteller müssen eine abgeschlossene Berufsausbildung nach dem Berufsbildungsgesetz, der Handwerksordnung oder einen anderen vergleichbaren Abschluss vorweisen. Dieser darf jedoch nicht mit dem angestrebten Fortbildungsabschluss gleichwertig sein.
Die finanziellen Hilfen zum Unterhalt bei Vollzeitmaßnahmen werden abhängig von der Höhe des Einkommens und/oder des Vermögens der Teilnehmer gewährt.


Anforderungen an die Weiterbildung:
Gefördert werden Aufstiegsfortbildungen zu Industrie- oder Handwerksmeistern, Techniker, Fachkaufleute, Fachkrankenpfleger, Betriebsinformatiker oder die auf eine vergleichbare Qualifikation vorbereiten.
Es werden sowohl Vollzeit- als auch Teilzeitlehrgänge gefördert.


Antragsweg:
Die zuständigen Kammern für die jeweiligen Berufsbereiche beraten die Antragsteller, nehmen die Anträge entgegen und prüfen sie vor. Die Förderanträge werden dann schriftlich bei der Bezirksregierung Köln eingereicht.


Ansprechpartner:
Ansprechpartner bezüglich Aufstiegs-BAföG für die Lehrgänge des BZI ist die
Industrie- und Handelskammer
Wuppertal-Solingen-Remscheid
Heinrich-Kamp-Platz 2
42103 Wuppertal.
Tel.: 0202/2490-0

Gerne können Sie sich auch an das BZI wenden.
Weitere Informationen erhalten Sie unter www.aufstiegs-bafoeg.info.