Kooperationsprojekt zur vertieften Berufsorientierung FRÜHAUFSTEHER

Gemeinsam mit der Nelson-Mandela-Schule, Städtische Sekundarschule Remscheid, führt das BZI seit 2014 das Projekt FRÜHAUFSTEHER durch.  FRÜHAUFSTEHER wendet sich  an die Schülerinnen und Schüler (SuS) der Klassen fünf bis sieben.

Durch eine frühzeitige Berufsorientierung, Kompetenzentwicklung und Demokratieerziehung leistet das Projekt einen Beitrag zu einer umfassenden Persönlichkeitsentwicklung der SuS. Dazu gehört sowohl eine gelungene Integration in die demokratische Gesellschaft als auch perspektivisch in die Arbeitswelt. Der Anspruch des Modellprojekts ist es, bereits die SuS der Klassen fünf bis sieben beim Erwerb der für eine spätere Ausbildung und das Leben in einer demokratischen Gesellschaft nötigen Kompetenzen  zu unterstützen.

Dabei werden psychologische Kompetenzen wie Durchhaltevermögen, Frustrationstoleranz, Kommunikationsfähigkeit, Kritikfähigkeit, Leistungsbereitschaft, Selbstorganisation, Selbständigkeit, Sorgfalt, Teamfähigkeit, Umgangsformen, Verantwortungsbewusstsein und Zuverlässigkeit trainiert.

Durch FRÜHAUFSTEHER lernen die SuS berufliche Perspektiven und Möglichkeiten kennen. Neben der Metall- und Elektroindustrie, für die das BZI steht, unterstützt ein Netzwerk von Projektpartnern aus den Branchen Handwerk, Gesundheit und Soziales sowie Handel das Modellprojekt.

Die Schülerinnen werden durch praktische Erfahrungen und Erlebnisse an die Berufswelt herangeführt. Ihre Motivation, sich für ihre Zukunft zu interessieren und einzusetzen wird geweckt und sie werden in ihrer Selbsteinschätzung unterstützt. Dabei steht eine spielerische Auseinandersetzung mit der Berufswelt im Vordergrund.

Das Ziel ist eine ganzheitliche Förderung der Persönlichkeitsentwicklung der jungen Menschen. Sie werden befähigt, eine gute Perspektive für ihr Leben zu entwickeln.

Im Modellprojekt FRÜHAUFSTEHER haben sich VertreterInnen verschiedener Institutionen und Professionen zusammengeschlossen, um ihren Beitrag zur Erreichung dieses anspruchsvollen Zieles zu leisten.

Das Modellprojekt wird gefördert von der Bundesagentur für Arbeit Wuppertal-Solingen-Remscheid und dem Arbeitgeberverband von Remscheid und Umgebung e.V.

Der auf den Fotos gezeigte Parcours der Fähigkeiten bietet den SuS mit 12 verschiedenen Stationen die Möglichkeit, bestimmte Kompetenzen auf spielerische Art zu trainieren (Ausdauer, Konzentration, Feinmotorik, Koordination, Kreativität, Geschicklichkeit). Zudem können die SuS sich ihrer Stärken und Talente bewusst werden.