Kategorien

Azubi in der Industrie 4.0 (IHK)

Ziel:
Die Digitalisierung stellt die berufliche Ausbildung vor neue Herausforderungen.
Fachkräfte von morgen müssen in der Lage sein, neue Technologien zu bedienen und diese einzusetzen. Um für die Wirtschaft von morgen bereit zu sein, müssen Auszubildende frühzeitig sensibilisiert und qualifiziert werden. Dadurch können sie eine Akzeptanz für digitale Technologien aufbauen sowie den Umgang mit vernetzten Systemen erlernen.
Das bundeseinheitliche Trainingskonzept vermittelt gewerblich-technischen Auszubildenden grundlegende Fach- und Methodenkompetenzen, wobei der Fokus auf den Prozessen im Kontext von Industrie 4.0 liegt.

Zielgruppe:

Dieser Lehrgang richtet sich vorrangig an gewerblich-technische Auszubildende im 2. und 3. Ausbildungsjahr.

Inhalt:

Modul 1: Internet der Dinge

  • Unser Leben wird „smarter“
  • Wiefunktionert das? Beispiel smart home
  • Die Stufen des technologischen Fortschritts

Modul 2: Technik und Technologien

  • Workflow 2.0
  • Losgröße 1
  • Produktion 4.0

Modul 3: Nutzen für das Business

  • Wertschöpfungskette
  • Grundgrößen des wirtschaftlichen Handelns
  • Anforderungen im Kontext der globalen Vernetzung
  • Geschäftsprozesse

Modul 4: Prozesse

  • IST-Analyse: Prozess 3.0
  • SOLL: Prozess 4.0
  • Supply-Chain-Management (SCM)
  • Condition-Monitoring-Produktion
  • Product-Lifecycle-Management (PLM)

Modul 5: Anwendungsfelder:

  • Produktion
  • Montage
  • Service

Modul 6: Intelligente Werkzeuge für Industrie 4.0

  • Augmented Reality (AR)

Modul 7: Mensch und Arbeit

  • Design-Thinking-Methode

Anmeldung & AGB | Fördermöglichkeiten | Weiterbildungsbroschüre

Ort:
Berufsbildungszentrum der Remscheider Metall- und Elektroindustrie GmbH
Wüstenhagener Straße 18 – 26
42855 Remscheid
Datum:
Auf Anfrage
64 Unterrichtsstunden
Lehrgangsgebühren:
1.230,00 €