Systematische Berufsorientierung von Flüchtlingen in Ausbildungsberufen der Industrie

Mit dem Programm „Berufsorientierung für Flüchtlinge – BOF“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) erhalten junge Flüchtlinge vertiefte Einblicke in Ausbildungsberufen der Industrie, hier in den Bereichen Metall und Elektro. Während der gesamten Maßnahme lernen sie Fachsprache und Fachkenntnisse für den angestrebten Ausbildungsberuf und werden von einer Projektbegleitung individuell unterstützt. Die Berufsorientierung erfolgt in Lehrwerkstätten und Betrieben.

Zunächst folgt eine allgemeine Orientierung in verschiedenen Berufsfeldern. Im Anschluss an die Werkstattphase, erfolgt eine Betriebsphase. Dabei sollen die Teilnehmenden den realen Alltag in Betrieben kennen lernen. Die in den Lehrwerkstätten erlernten Fähig- und Fertigkeiten sollen hierbei in der Praxis vertieft werden, und der Umgang mit Kolleginnen/en und Kundinnen/en soll die Erweiterung der Sprachkenntnisse fördern.

Die Betriebsphase endet im besten Fall mit der Aufnahme einer Berufsausbildung in einem Industriebetrieb oder Schaffung einer beruflichen Perspektive.

Dieses Angebot richtet sich an Asylberechtigte und anerkannte Flüchtlinge sowie Asylbewerber oder Geduldete mit Arbeitsmarktzugang. Die Teilnehmenden sind junge Flüchtlinge, die nicht mehr schulpflichtig sind und in der Regel unter 25 Jahre. Sie haben gute Kenntnisse der deutschen Sprache und können sich im deutschen Ausbildungs- und Beschäftigungsmarkt orientieren.

Flyer zum Download

BOF - Logoleiste - Förderer 2019

Termine:
03.08.2020 – 21.01.2021
04.01.2021 – 02.07.2021
02.08.2021 – 17.12.2021

Das BZI bietet folgende vertiefte Berufsorientierung ab August an:

Phase I:

Allgemeine Orientierung in verschiedenen Berufsfeldern: Erkundung der verschiedenen Berufsfelder (Metall und Elektro) innerhalb des BZI.
03.08.2020 – 07.08.2020 (1 Woche)

Phase II:

Vertiefte Berufsorientierung in einem Bereich Metall oder Elektro innerhalb des BZI mit dem Ziel, eine Entscheidung für einen Ausbildungsberuf zu treffen.
10.08.2020 – 04.12.2020 (17 Wochen)

Phase III:

Betriebsphase außerhalb des BZI mit dem Ziel, die Entscheidung für einen Ausbildungsberuf zu überprüfen und an-schließend in eine entsprechende Ausbildung einzumünden.
07.12.2020 – 21.01.2021 (5 Wochen)

Sprache

Während der Werkstattphase wird es an zwei festen Tagen halbtags Sprachunterricht geben, die anderen Tage sind in praktische und theoretische Inhalte der dazugehörigen Berufe aufgegliedert. Durch diese Struktur sind zehn Stunden Sprach- und zehn Stunden Fachunterricht abgedeckt.

Flüchtlinge in handwerklichen Ausbildungsberufen
  • Manuelles Spanen, z.B. feilen und sägen
  • Maschinelles Spanen, z.B. bohren, senken, reiben, drehen, fräsen
  • Messen und prüfen mit Messschieber und Bügelmessschraube
  • Physikalische Grundlagen, z.B. Elektrischer Strom, Spannung, und Widerstand
  • Elektrische Arbeit und Leistung
  • Reihenschaltungen und Parallelschaltungen
  • Messen Elekrischer Größen

Kontakt:
Berufsbildungszentrum der Remscheider Metall- und Elektroindustrie (BZI)
Wüstenhagener Str. 12 – 26
42855 Remscheid
Telefon: 0 21 91 – 93 87 – 100
E-Mail: info@bzi-rs.de

Ansprechpartner:
Şenay Mumcuoğlu Gräbel
Telefon: 0 21 91 / 93 87 – 257
E-Mail: s.graebel@bzi-rs.de