Geprüfte/r Industriemeister/in Metall (berufsbegleitend)2018-11-29T12:50:42+00:00

Geprüfte/r Industriemeister/in Metall inkl. Fachkraft für 3D-Drucktechnologien (IHK)
(berufsbegleitend)

Ziel:
Die Teilnehmer sollen in die Lage versetzt werden, in verschiedenen Bereichen eines Betriebes – unabhängig von dessen Größe und Branchenzugehörigkeit – Sach-, Organisations- und Führungsaufgaben wahrzunehmen. Hierbei stellen sie sich auf veränderte Methoden und Systeme der Produktion, veränderte Strukturen der Arbeitsorganisation und auf neue Methoden der Organisationsentwicklung und der Personalführung und -entwicklung flexibel ein und gestalten den technisch-organisatorischen Wandel im Betrieb mit.

Zielgruppe:
Für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Leitungs- und Führungsaufgaben anstreben und die Zulassungsvoraussetzungen erfüllen.

Inhalt:
Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikation (A)

  • Rechtsbewusstes Handeln
  • Betriebswirtschaftliches Handeln
  • Anwenden von Methoden der Information, Kommunikation und Planung
  • Zusammenarbeit im Betrieb
  • Berücksichtigung naturwissenschaftlicher und technischer Gesetzmäßigkeiten

Handlungsspezifische Qualifikationen (B)

  • Betriebstechnik
  • Fertigungstechnik inkl. CNC- und 3D-Technik
  • Montagetechnik
  • Betriebliches Kostenwesen
  • Planungs-, Steuerungs- und Kommunikationssysteme
  • Arbeits-, Umwelt- und Gesundheitsschutz
  • Personalführung
  • Personalentwicklung
  • Qualitätsmanagement

Zulassungsvoraussetzungen:
Für Prüfungsteil A:

  • eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf, der den Metallberufen zugeordnet werden kann oder
  • eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem sonstigen anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis oder
  • eine mindestens vierjährige Berufspraxis.

Für Prüfungsteil B:

  • das Ablegen des Prüfungsteils A und
  • mindestens ein weiteres Jahr Berufspraxis zu den vorgenannten Voraussetzungen
  • der Erwerb berufs- und arbeitspädagogischer Kenntnisse gemäß Ausbilder-Eignungsverordnung gemäß dem Berufsbildungesetz.

Ausbildereignung:
Die Ausbilderprüfung ist nicht in die Industriemeisterausbildung integriert, sondern eine eigenständige Prüfungsleistung, die jedoch spätestens zum Zeitpunkt der Zulassung zum Teil B der Industriemeisterprüfung vorzuweisen ist.
Das BZI bietet selbstverständlich auch Lehrgänge zur Vorbereitung auf die AEVO-Prüfung an.

Fachkraft für 3D-Drucktechnologien

Ziel:
Der Zertifikatslehrgang „Fachkraft für 3D-Drucktechnologien (IHK)“ qualifiziert die Teilnehmer für die neuen beruflichen Herausforderungen im Bereich der aktuellen Entwicklung, Konstruktion und Fertigungsverfahren im 3D-Druck. Die Fertigkeiten und Kennnisse, die vermittelt werden, befähigen die Teilnehmer, geeignete 3D-Druck-Technologien sinnvoll auszuwählen und anzuwenden.

Nach Abschluss des Lehrgangs kennen die Teilnehmer die vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten von 3D-Druckverfahren und haben das Rüstzeug, weitere Fertigungsmöglichkeiten zu erschließen.

Inhalt:

  • Grundlagen zum Additive Manufacturing und dem 3D-Druck
  • 3D-Daten
  • Design für 3D-Druck
  • Nachbearbeitung/Postprocessing
  • Erstellen von 3D-Projekten
  • Exkursion

Zurück zur Übersicht


Anmeldung & AGB | Fördermöglichkeiten | Weiterbildungsbroschüre

Ort:
Berufsbildungszentrum der Remscheider
Metall- und Elektroindustrie GmbH
Wüstenhagener Straße 12 – 26
42855 Remscheid

Termin:
11.11.2019 – 30.11.2022
ca. 1.050 Unterrichtsstunden
drei- bis viermal wöchentlich
17.30 bis 20.45 Uhr
und samstags
08.00 bis 14.45 Uhr
im Wechsel

Lehrgangsgebühren:
5.590,00 €
zzgl. Prüfungsgebühren
zur Zeit:
je IHK-Prüfungsteil: 200,00 €

BZI bei Facebook BZI bei YouTube